My interests in philately: Briefporto in Österreich
Sorry! This page is written only in German!

Briefporto in Österreich 1722-1817

Litteratur:

Suche mir fehlende Taxen in diesem Zeitperiod. Statt einer Fehlliste wird hier die Briefe, was ich schon habe, gelistet!

Brieftaxen periode

  • 01.07.1722 - 31.05.1750 Die ersten Taxregulierungen setzte man im Laufe des 17. Jahrhunderts durch. Die erste staatlich geregelte Postordnung wurde von Karl VI 1722 ausgegeben. Die Gebühr für die billigste Gewichtsstufe (bis 1/2 Loth, ca 8,75 g.) war 4 Kreuzer. Die in der Taxordnung ausgewiesenen Gebühren (sog. Halbporto) waren sowohl vom Absender als auch vom Empfänger zu bezahlen. Progressiv fallende Taxen ab 16.10.1722. Von dem ersten Period 1.7.1722-31.5.1749 habe ich keine Briefe!
  • 01.06.1750 - 01.11.1751 In diesem kurzen Period bezahlte der Empfänger das volle Porto! Von diesem Period habe ich keine Briefe!
  • 01.11.1751 - 31.12.1788 In der Taxordnung vom 1.11.1751 wurde die Gebührenhöhe nach dem Briefgewicht und der Beförderungsentfernung bestimmt. Es gab drei Entfernungsstufen für einen Brief, deren Postroute keine, ein oder mehrere Hauptpostämter berührte. Um die Taxen korrekt zu berechnen, musste jeder Brief einen Herkunftsvermerk aufweisen. Schriftliche Hinweise auf die Wichtigkeit des Ortsvermerks hat man z.B aus dem Jahre 1751 gefunden.
  • 01.01.1789-31.10.1789: Am 1.1.1789 wurde die Gebührenhöhe innerhalb der Erblande von der Entfernung unabhängis. Von diesem Period habe ich keine Briefe!
  • 01.11.1789 - 31.10.1791: Inland: Einfachbrief bis 1/2 Loth 4 Kr, bis 1 Loth 8 Kr, Über 1 Loth bis 14 1/2 Loth pro 1/2 Loth 2 Kr. Folgende Briefe habe ich:
    • 1790 Koeniggratz - Bozen - Halbporto 4 Kr
    • 1791 Prag - Hodimont
    • 1791 Hayde - Würzburg
  • 01.11.1791 - 31.07.1798: Grundtaxe unverändert 4 Kr. Bis 10 Loth pro 1/2 Loth 4 Kreuzer. Folgende Briefe habe ich:
    • 1792 Prag - Bechin Halbporto 4 Kr
  • 01.08.1798 - 14.11.1803: Inlandsbrief bis 1/2 Loth 6 Kr. Von 1 bis 5 Loth für je 1/2 loth 6 Kr. Danach billiger. Folgende Briefe habe ich:
    • 1801 Pilsen - Schweiz
  • 15.11.1803 - 31.10.1806 Inlandsbriefe für je 1/2 Loth 8 Kr. Folgende Briefe habe ich:
    • 1804 Königstadtl - Lieben 16 Kr 1/2-1 Loth
    • 1806 Prag - Basel (Österr. Auslandsporto 24 Kr + 16 Kr Schw.Porto
  • 01.11.1806 - 30.06.1810 Inlandsbrieef für je 1/2 Loth 12 Kreuzer. Folgende Briefe habe ich:
    • 1808 Pilsen - Schweiz
    • 1809 Comotau Halbporto 12 Kr
  • Taxregulierung für Auslandsbriefe 1.7.1810
  • Taxordnung vom 1.10.1810
  • 15.03.1811 - 31.01.1814 Folgende Briefe habe ich: 1813 Carlsbad-Prag-Tabor-Steyr?
  • Taxordnung vom 1.2.1814
  • Taxordnung vom 16.5.1815 gültig bis 31.05.1817 Folgende Briefe habe ich: 1816 Brandeis - Halbporto 12 Kr ( 1/2 - 1 Loth)

    Mit dem Briefposttarif vom 1.6.1817 nahm man ein siebenstufiges Entfernungssystem in Gebrauch, welches au der Basis von jeweils drei Poststatio- nen beruhte. Entfernungen in Meilen wurden Tarifbasis in der Taxordnung vom 1.8.1842 (1 österreichische Meile war ca. 7,586 km).


    geändert 30.04.1999